Mesotherapie - Epicure

Mesotherapie

Die Mesotherapie ist eine wirksame Methode zur ästhetischen und medizinischen Behandlung, bei der gezielt Wirkstoffe und Medikamente in die Haut injiziert werden. Die Mesotherapie wurde 1952 von dem französischen Arzt Michel Pistor entwickelt. Das Prinzip der Mesotherapie besagt, dass an der richtigen Stelle eine bestmögliche Versorgung mit möglichst wenig Medikamenten erreicht werden soll, um dem Körper die Bausteine zur Wiederherstellung eines optimalen Zustandes zu geben. Durch die lokale Versorgung mit verschiedenen Wirkstoffen wie Hyaluron, Aminosäuren, homöopathischen Mitteln, Vitaminen und Arzeneien der Schulmedizin wird eine bestmögliche Versorgung des Körpers mit regenerativen Stoffen gewährleistet. Die Mesotherapie ist deshalb zugleich schonend und effektiv.

Behandlung im Saarland, Saarlouis & Saarbrücken

Termin vereinbaren

Wie wirkt Mesotherapie?

In der Mesotherapie werden schulmedizinische und alternative Heilkonzepte wie Akupunkt miteinander verknüpft. Der Kernpunkt der mesotherapeutischen Behandlung besteht in der lokalen Injektion individuell zusammengestellter Wirkstoffe. Diese werden durch mehrere Injektionen mit einer sehr feinen Nadel in die Haut gebracht. Behandelt wird die Stelle des Körpers, an der eine ästhetische oder medizinische Wirkung erzielt werden soll. Durch die Mikroinjektionen wird die Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Haut angeregt und die Nährstoffe optimal aufgenommen. Auch kommt es zu einer Freisetzung von körpereigenen Endomorphinen und entzündungshemmender, immunologischer Substanzen. Es entsteht eine hochwirksame Nährstoffmatrix, die Haut, Muskeln und Zellen optimal versorgt. Mineralien und Spurenelemente und Co- Enzyme und körpereigene Endorphine werden durch die Mikroinjektionen direkt dort eingeschleust, wo sie wirken sollen. Gleichzeitig ist die Mesotherapie besonders schonend, denn durch die gezielte Anwendung wird nur der Bereich behandelt, an dem auch eine Wirkung erzielt wird.

Mesotherapie vorher nachher

Das Bild zeigt eine Klientin vor und nach der Behandlung mit Mesotherapie in Kombination mit Hyaluronsäure. Das Hautbild wurde durch den revitalisierenden Effekt der Mesotherapie sichtbar verbessert.

Wie verläuft eine Behandlung mit Mesotherapie?

Vor der Behandlung berate ich Sie ausführlich über die Möglichkeiten und Wege, die Ihnen die Mesotherapie bietet. Zudem lege ich großen Wert darauf, ihre Wünsche und Vorstellungen zu erfahren und gemeinsame Behandlungsziele zu erarbeiten. Auch für alle Fragen bezüglich des Verfahrens stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Die mesotherapeutische Behandlung selbst nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. In der Regel dauert eine Anwendung etwa 10 bis 30 Minuten. Die Medikamente und Wirkstoffe werden durch Mikroinjektionen in die Haut gespritzt. Hier erzielen sie ihre spezifische Wirkung und sorgen für eine optimale Versorgung der Haut, Muskeln und des Gewebes. Nach der Injektion werden die Hautareale noch kurze Zeit gekühlt. Nach der Behandlung können sie sofort wieder unter Menschen gehen.

Je nach dem, welche Wirkung durch die Mesotherapie erzielt werden soll, wird die Anwendung in einem Abstand von zwei Wochen bis hin zu mehreren Monaten wiederholt. Häufig genügen 3 bis 5 Behandlungen, um eine bleibende Wirkung zu erzielen. Gelegentlich (z.B. bei Haarausfall) können auch 7 bis 10 Behandlungen nötig sein.

Ist Mesotherapie schmerzhaft?

Bei der Mesotherapie kommen ausschließlich sehr feine Nadeln mit einem speziellen Schliff zum Einsatz. Zusätzlich wird der Nährstofflösung ein leichtes Betäubungsmittel beigegeben. Die Behandlung ist daher schmerzfrei. Die meisten meiner Kunden geben der Mesotherapie auf einer Schmerzskala von 1 bis 10  (1: komplett schmerzfrei ; 10: sehr schmerzhaft) eine 1 oder 2.

Wie lange hält der Effekt?

Der Effekt der Mesotherapie in der ästhetischen Anwendung hält abhängig vom behandelten Areal mehrere Monate bis zu 1 bis 2 Jahren an.

Bei zahlreichen Erkrankungen ist es ebenso möglich, dass die Mesotherapie eine vollständige Heilung verursacht und keine weiteren Behandlungen mehr nötig sind.

Nebenwirkungen

Die Mesotherapie ist ein sehr schonendes Verfahren, in dem nur äußerst selbsten Nebenwirkungen entstehen. In seltenen Fällen kommt es zu leichten Rötungen oder Schwellungen nach der Behandlung. Diese weisen jedoch auf einen beginnenden Heilungs- und Säuberungsprozess hin und sind der Medizin unter dem Begriff „Erstreaktionen“ bekannt. Sie verschwinden nach wenigen Tagen und sind nicht schmerzhaft.

Wann kann ich Mesotherapie nicht in Anspruch nehmen (Kontraindikationen)?

Mesotherapie gilt als nicht inverses Verfahren, das nur sehr selten zu Nebenwirkungen führt und bei fast allen Menschen angewendet werden kann. Dennoch ist es wichtig, dass Sie mir vor der Behandlung mitteilen, ob und welche Medikamente sie regelmäßig einnehmen. Insbesondere besteht eine eventuelle Kontraindikation bei Epilepsie, Gerinnungsstörungen, Schwangerschaft, Ekzemen, Herz-Kreislauf- oder Stoffwechselstörungen und Neigung zu hypertrophen Narben.

Kurative Mesotherapie

Die Mesotherapie eignet sich kurativ zur Behandlung von:

  • Schmerzen aller Art (Arthose, Arthritis, Wirbelsäulenbeschwerden und Sehnenentzündungen, Prellungen, Zerrungen, Sportverletzungen)
  • Allergien
  • Alterssichtigkeit (Presbyopie)
  • Altersschwerhörigkeit (Presbyakusis)
  • Wundheilungsstörungen (Morbus sudeck)
  • Durchblutungsstörungen venös und arteriell
  • Venen- und Bindegewebsschwäche
  • Mikrovakzination (Impfung)
  • Heuschnupfen
  • Infektanfälligkeit
  • Kopfschmerzen
  • Erschöpfung
  • Stress
  • Mückenabwehr
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Parodontose
  • Schlafstörungen
  • Zyklusstörungen, Menstruationsbeschwerden, Reizblase
  • Weibliche Infertilität

Termin vereinbaren